Beschreibung und Herkunft

Der Bernhardiner (auch St. Bernhards-Hund) ist bekannt durch den Schweizer ‎Nationalhund, den legendären Barry, der vor 200 Jahren im Hospiz am Großen St. ‎Bernhard gelebt haben soll. Sein sensibles Gespür und seine unermüdliche ‎Aufopferungsgabe ließen Barry im Lauf der Zeit zur Legende werden. Man sagt ihm ‎nach, dass er im Vorfeld Lawinenabgänge spürte und so führte er schnell seine ‎Helfer zu den Opfern.

‎ Zunächst wurden die Hunde am Hospiz als Wachhunde gehalten zum Schutz der ‎Kirchenschätze.

‎ Das Aussehen der Klosterhunde (Hunde vom St. Bernhardsberg, Lawinenhunde, ‎Barryhunde oder Alpin Mastiff sowie St. Bernhard Mastiff, wie sie auch genannt ‎wurden) war zu dem Zeitpunkt unwichtig, nur ‎die Eignung als Schutz- und Rettungshund zählte. Es ist umstritten, ob der ‎Bernhardiner vom Alpen- und Bauernhund abstammt oder von der tibetischen Dogge. ‎Wichtig war, dass die Hunde robust und breit waren, um den Weg in den Bergen ‎durch den tiefen Schnee zu bahnen. Begehrt waren die Hunde auch als Zug- und ‎Lastentiere der Almbauern und als Hütehunde.

‎ Um Inzuchtproblemen entgegenzuwirken, wurden die bis dahin nur kurzhaarigen ‎Klosterhunde mit dem Neufundländer verpaart. Der dadurch entstandene ‎Langhaarhund war aber für die Arbeit im Schnee ungeeignet. So verbreitete sich der ‎Langhaar-Bernhardiner schnell im Tal. ‎

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts bildete sich der Rassestandard. 1867 stellte der ‎begeisterte Hundezüchter Heinrich Schumacher aus Holligen bei Bern seinen ‎Hunden Abstammungsurkunden aus und gründete mit einer kleinen Gruppe von ‎Züchtern den St. Bernhards-Club in der Schweiz. Sein Vorbild war Barry. ‎

Im Lauf der Jahre züchtete man immer größere Köpfe, Faltenbildung, schwere ‎Hunde - dieses Aussehen steht im Gegensatz zu Schumachers ‎damaligen gesunden, beweglichen Hunden und den heutigen Hospizhunden.

‎ Die Tendenz einiger Züchter geht längst wieder zurück zu gesunden, leichteren und ‎lauffreudigen Hunden, und ein wichtiges Zuchtziel ‎besteht darin, die Lebenszeit der Hunde zu ‎verlängern.

Wir sind bestrebt, dieses Idealbild mit ‎unserer Zucht zu verwirklichen, so wie dem heutigen Rassestandard sehr Nahe zu kommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernhardiner vom Hellenstein, sanfte, gutmütige Riesen, seit 1957 in Bolheimer Familienzucht